Produkt: Sound & Recording 11/2019 Digital
Sound & Recording 11/2019 Digital
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber
Rosewood Finish

Quested S8R: 2-Wege-Monitor im Test

(Bild: Dirk Heilmann)

Quested ist eine der wenigen traditionsreichen Marken, die ungebrochen schon seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt der professionellen Studiomonitore präsent sind. Das 1985 von Roger Quested geründete Unternehmen »Quested Monitor Systems« begann zunächst vor allem mit der Entwicklung großer Monitore und erweiterte dann entsprechend dem Bedarf der Kunden das Portfolio auf alle Größenklassen.

Bis heute setzt man bei Quested auf eine bewährte Kombination aus hochwertigen Treibern mit klassischer Elektronik, was bedeutet analoge Filter, Class-AB-Endstufen und Netzteile mit Ringkerntrafos. DSP-Systeme oder eine zugehörige Software für Filtereinstellungen und Einmessung sucht man bei Quested jedoch vergebens. Warum ist das so, mag man sich fragen. Ist es Verweigerung moderner Technik oder übertriebenes Traditionsbewusstsein? Beides vermutlich eher nicht, sondern die Konzentration auf das Wesentliche, dass ein Monitorlautsprecher ein neutrales Wiedergabewerkzeug ist und sowohl tonal wie auch dynamisch das wiedergibt, was man hineinschickt.

Anzeige

Die besten Voraussetzungen dafür sind an allererster Stelle gute Treiber, kräftige Endstufen sowie eine dazu passende Abstimmung des Gehäuses und der Filter. Darüber hinaus könnte man dann noch versuchen, mithilfe digitaler Filter an der einen oder anderen Stelle ein bisschen mehr herauszuholen. Aus einem schlechten Lautsprecher einen guten zu machen, wird damit aber nicht gelingen.

Die Elektronik im separaten Innengehäuse auf der Rückseite der S8R mit klassischem Trafo-Netzteil, Class-AB-Endstufen und analogen Filtern (Bild: Anselm Goertz)

Bei Quested verzichtet man daher konsequent darauf und konzentriert sich auf die reine Lehre des Lautsprecherbaus. Der vollständig analoge Signalweg wird daher nicht nur die Anhänger analoger Studiotechnik erfreuen, sondern auch Skeptiker allzu perfektionistisch korrigierter Lautsprecher überzeugen können. Manch einer spricht in diesem Zusammenhang auch von »Laborkosmetik«. Hinzu kommen bei Quested der insgesamt hohe Qualitätsstandard und die äußerst solide gebauten Gehäuse, die so ein in sich stimmiges Gesamtbild ergeben.

Das zum Test gestellte Modell entstammt der kleinen Serie von Quested, der S-Serie, die aus drei Nahfeldmonitoren mit 6″-, 7″- oder 8″-Tieftönern und einem 10″-Subwoofer besteht. Der 8″-Monitor S8R wurde jetzt in einer Sonder-Edition »Rosewood« herausgebracht und unterscheidet sich vor allem äußerlich durch das edle Finish mit Palisanderfurnier und einer im dezenten dunkelblau gehaltenen Frontbespannung.


Aus dem Messlabor …

… unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu den Verzerrungswerten. Der Klasse-1-Messraum erlaubt Messentfernung bis zu 8 m und bietet Freifeldbedingungen ab 100 Hz aufwärts. Alle Messungen mit Ausnahme der Störpegelmessung erfolgen mit einem G.R.A.S. 1/4″ 46BF-Messmikrofon bei 96 kHz Abtastrate und 24 Bit Auflösung mit dem WinMF Audio-Messsystem. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen. Für die Störpegelmessung wird ein G.R.A.S. 1/2″ 40AF-Messmikrofon mit hoher Sensitivity und geringem Eigenrauschen eingesetzt.

01 Frequenzgang auf Achse gemessen in 4 m Entfernung. Die untere und obere Eckfrequenz (–6 dB) liegen bei 34 Hz und 22,1 kHz. Unten im Bild die HF- und LF-Filterkurven zur Ortsanpassung
02 Phasengang der S8R mit 2 x 540° Phasendrehung. Das kleine Bild zeigt die Sprungantwort. Die blaue Kurve entspricht dem rechnerisch ermittelten minimalphasigen Anteil der Filter.
03 Spektrogramm der S8R mit einigen schmalen Resonanzen
04 Maximalpegel bezogen auf 1 m Entfernung bei höchstens 3 % Verzerrungen (rote Kurve) und bei höchstens 10 % Verzerrung (blaue Kurve) für den Tieftonbereich bis 400 Hz.
05 Powercompression, gemessen mit einem Multitonsignal mit EIA-426B Spektrum, beginnend bei einem Mittelungspegel Leq von 92 dB. Basierend auf dieser Referenzmessung wurde der Eingangspegel zunächst in 2-dB- und dann in 1-dB-Schritten bis auf +12 dB gesteigert, wo die Compression durch den Limiter den 2-dB-Grenzwert (rote Kurve) erreicht. Die Grafik aus Abb.06 wurde aus dieser Messung abgeleitet.
06 Messung der Gesamtverzerrungen (Harmonische und Intermodulation) mit einem Multitonsignal mit EIA-426B-Spektrum und 12 dB Crestfaktor für maximal 2 dB Powercompression oder maximal –20 dB Verzerrungen. Auf 1 m im Freifeld bezogen wird dabei ein Pegel von 102,5 dB als Leq und von 15 dB als Lpk erreicht.
07 Horizontales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung; der Pegel ist beim Übergang von Gelb auf Hellgrün um 6 dB gegenüber der Mittelachse abgefallen. Der mittlere Öffnungswinkel liegt bei ca. 120°.
08 Vertikales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung; der mittlere Öffnungswinkel liegt bei ca. 120°.
09 Spinorama-Grafik der S8R. Die obere rote Kurve zeigt den schon bekannten Frequenzgang auf Achse, die blaue Kurve den gemittelten Verlauf im typischen Winkelbereich der Hörposition, die grüne Kurve den gemittelten Verlauf im Winkelbereich der frühen Reflexionen und die rosa Kurve den über die gesamte Hüllfläche des Lautsprechers gemittelten Verlauf.

 


Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 1/2022. Hier versandkostenfrei bestellen oder also ODF kostengünstig herunterladen.  

Profil Quested S8R – Rosewood Edition

Frequenzbereich: 34 Hz – 22 kHz (–6 dB)
Welligkeit: 7,9 dB (100 Hz – 10 kHz)
hor. Öffnungswinkel: 120 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
ver. Öffnungswinkel: 120 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
max. Nutzlautstärke: 107 dB (3 % THD 100 Hz – 10 kHz)
Basstauglichkeit: 106 dB (10 % THD 50 – 100 Hz)
Maximalpegel in 1 m (Freifeld) mit EIA-426B Signal bei Vollaussteuerung: 102,5 dB Leq und 115 dB Lpk
Paarabweichungen: 0,44 dB (Maxwert 100 Hz – 10 kHz)
Störpegel (A-bew.): 19,4 dBA (10 cm)
Maße/Gewicht: 300 × 428 × 334 mm (B×H×T) / 17,6 kg


Hersteller/Vertrieb: Quested Monitoring Systems Ltd / Hyperactive Audiotechnik GmbH

UvP/Straßenpreis pro Paar: 4.380,– Euro

Internet: www.quested.com

Unsere Meinung
++ Messwerte
+++ Klangqualität
++ Einsatzmöglichkeiten
+++ Verarbeitung und Wertigkeit
++ Preis/Leistungs-Verhältnis

Produkt: Sound & Recording 05/2020 Digital
Sound & Recording 05/2020 Digital
IM TEST: Synth-Werk SW-3P-2020 - Modularsystem, Zoom H8 – Mehrspur-Mobilrekorder & Super 6 – Polyfoner Hybridsynthesizer +++ STORY: Henry and the Waiter – Produziert und vermarktet in Eigenregie +++ PRAXIS: Mixing-Tutorial – Master-Bus-EQ +++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren