Native Instruments Maschine

Native Instruments: Maschine 1.8

Spätestens ab Version 1.5 entwickelte sich Native Instruments Maschine zu einem der beliebtesten Groovetools. Die Kombination aus Hardware-Controller, Host-Software und den in letzter zeit erschienenen Expansions mit neuen Sounds und Grooves scheint das Erfolgskonzept zu sein. Jetzt legt der Berliner Softwarehersteller nach und präsentiert uns neu durchgestylte Controller, ein Software-Update und reichlich Zubehör.

Produktreihe NI Maschine

Anzeige

Neues Maschine-Feeling
Neben dem traditionellen schwarzen Modell bekamen wir ebenso das schneeweiße Modell zur Ansicht. Das allein brachte schon ein neues Maschine-Gefühl. Allerdings ist bei beiden nun durch neue LEDs auch individuelle Farbzuweisung der Pads, die man jüngst vom Traktor Kontrol F1 kennt, möglich. Weiterhin neu an der Hardware ist ein weiterer Drehregler zur Werteeingabe, was die Bedienung des Groove-Production-Tools noch mal komfortabler macht.

Die Verarbeitungsqualität wurde ebenfalls verbessert. Die Potis unterhalb der beiden Displays laufen schön smooth, und die Funktionstaster besitzen einen spürbaren Schaltpunkt. Der Response der Pads wurde ebenso verfeinert.

Beim Suchen werden nun angewählte Sounds zum Vorhören direkt abgespielt (und müssen nicht erst geladen werden). Ist diese Arbeitsweise störend, schaltet man „Prehear“ einfach aus, und alles läuft wie gewohnt. Und man freut sich über den Taster „Auto WR“, mit dem man nun direkt (ohne Tastenkombination) Parameterautomationen in den Patterns aufzeichnen kann – aber die neue Version hat noch viele weitere Verbesserungen des Workflows zu bieten.

Updaten kein Problem
Das für Maschine-User übrigens kostenlose Software-Update verlief ohne Probleme. Beim ersten Programmstart werden die Inhalte allerdings neu indiziert, was eine Weile dauern kann. Aber – und das ist das Wesentliche: Man kann ohne Probleme mit der neuen Software weiterarbeiten und die Verbesserungen des Controllers genießen. Auch hier unser erster Eindruck: Tiptop!

Alles in Allem…
…ist auch dieses Update ein Schritt nach vorne und neue Funktionen wie etwa das lang ersehnte Time-Stretching sowie mehrere Optimierungen der Handhabung machen das erfolgreiche Groovetool aus Berlin noch leistungsfähiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: