Die Messdaten

Nahfeld-Studiomonitor: Focal Shape Twin im Test

Focal Shape Twin(Bild: Dieter Stork)

Die Shape-Serie des französischen Herstellers Focal besetzt in der Produktpalette der Studiomonitore die Mittelklasse. Die SM-Serie repräsentiert die aktuellen Spitzenprodukte und die Alpha-Reihe die »Economy«-Modelle. Die bislang mit drei Modellen besetzte ShapeSerie (Shape 40, 50 und 65) wurde nun mit Shape Twin um ein neues Modell erweitert, das uns jetzt zum Test im Labor gestellt wurde.

Die Bezeichnung Twin deutet es bereits an, dass der Monitor mit zwei Tieftönern bestückt und als 21/2-Wege-Konzept aufgebaut ist. Die bekannten Features der Shape-Serie mit zwei seitlichen Passivmembranen, der Inverskalotte als Hochtöner und der speziellen Frontplatte finden sich auch in der Twin wieder. Was aber bedeuten 21/2-Wege? Mit den Passivmembranen hat es nichts zu tun, aber mit den zwei Tieftönern. Es gibt zwei identische Tieftöner, die man einfach parallelschalten und mit demselben Signal versorgen könnte. Dann wäre die TWIN eine »normale« 2-Wege-Box. Da die Trennung zum Hochtöner jedoch erst bei 2,5 kHz erfolgt, würde in den Mitten durch die ausgedehnte Strahlerfläche eine extreme Bündelung in der Vertikalen entstehen. Hinzu kämen noch unschöne Nebenmaxima im Abstrahlverhalten, die bei einem Studiomonitor besonders störend wären. Da der eigentliche Sinn des zweiten Tieftöners primär darin liegt, bei tiefen Frequenzen mehr Pegel erzielen zu können, liegt der Gedanke nahe, diesen auch nur dort zu betreiben und dann frühzeitig auszukoppeln.

Anzeige

In der TWIN geschieht das bei 180 Hz. Unterhalb von 180 Hz arbeiten beide Tieftöner zusammen als eine Einheit, darüber wird der untere ausgeblendet und überlässt alleine dem oberen die Schallabstrahlung. So kann der zweite Tieftöner als Unterstützung im Bass genutzt werden, ohne dabei die vorab genannten Nachteile in den Mitten in Kauf nehmen zu müssen. Geschieht eine Trennung sonst üblicher Weise mit korrespondierenden Hoch- und Tiefpassfiltern, dann gibt es für den unteren Tieftöner nur das Tiefpassfilter und keinen zugehörigen Hochpass, also nur ein halbes X-Over, woraus sich die Bezeichnung »21/2-Weg«e ableitet.


Aus dem Messlabor

… unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu den Verzerrungswerten. Der Klasse-1-Messraum erlaubt Messentfernung bis zu 8 m und bietet Freifeldbedingungen ab 100 Hz aufwärts. Alle Messungen erfolgen mit einem B&K 1/4″-4939-Messmikrofon bei 96 kHz Abtastrate und 24 Bit Auflösung mit dem Monkey-Forest Audio-Messsystem. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen.

Den vollständigen Test findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 1+2 2019. Hier versandkostenfrei bestellen. 

 

+
Messwerte
++
Klangqualität
++
Einsatzmöglichkeiten
+++
Verarbeitung und Wertigkeit
++
Preis/Leistungs-Verhältnis

Hersteller/Vertrieb: Focal-JMlab / Sound Service Rangsdorf
UvP/Straßenpreis pro Paar: 2.020,− Euro / ca. 1.650,− Euro

www.focal.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: