Flexibler Design-Kophörerverstärker

Manley Labs Headphone Amplifier

Mit dem Headphone Amplifier stellte Manley Labs am Wochenende auf der CES in Las Vegas einen neuen innovativen Kopfhörerverstärker vor.

Neben seinem ausgesprochen extravaganten Design, bietet der Kopfhörerverstärker insgesamt zwölf Bedienelemente mit denen er maximale Kontrolle und Flexibilität verspricht. Jede Verstärkereinheit basiert auf proprietären handgewickelten Manley Iron Dual-Mode-Transformern für Kopfhörer-Impedanzen von 12 bis über 600 Ohm. Abgesehen davon lässt sich die röhrenbefeuerte Ausgangsstufe in der Praxis wahlweise im Push-Pull- als auch im Single-Ended-Verstärkermodus betreiben.

Anzeige

Manley-Headphone-Amplifier

Von einer variabel angelegten Feedback-Kontrolle, einem extrem präzisen Relais-Stufenpoti, der durchgehend symmetrischen Signalverarbeitung bis hin zu den symmetrischen XLR-Ausgängen sowie einem Direct-Preamp-Ausgang zur Ansteuerung externer Endstufen oder aktiver Monitore verfügt der Headphone Amplifier noch über viele andere exklusive Merkmale.

>> Kopfhörerverstärker – Empfehlungen der Redaktion <<

Zudem ist der von Zia Faruqi (Vicepresident of Engineering and Design bei Manley Labs) designte Headphone Amplifier in drei unterschiedlichen Farbschemata erhältlich: Champagner & Weiß, Titanium & Bronze, Kupfer & Schwarz.

Ein entsprechender Preis zum Headphone Amplifier von Manley wird noch bekannt gegeben.

www.manley.com
www.sea-vertrieb.de


sr_0516_titel_800_pixel (1)

Sound&Recording Ausgabe 05/16

Songwriting Special

Diese Ausgabe widmet sich dem Thema Songwriting per App! Wir stellen euch iOS-Tools vor, die eure Kreativität beim Songwriting unterstützen und zeigen euch iOS-Hardware die umfangreiche, mobile Recording-Lösungen anbieten, wie Motive von Shure, die Lurssen Mastering Console und Lightning-Interfaces und –Mikrofone sowie Software. Eine Band die weiß wie man Songs schreibt sind AnnenMayKantereit. Mit ihrem Debüt-Album „Alles nix Konkretes“, das von Moses Schneider produziert wurde, schafften die Kölner-Jungs auf Anhieb den Sprung auf die #1 der deutschen Single Charts. Den Studio-Report findet ihr im Heft. Außerdem waren wir in Chino, USA in der Edel-Maufaktur bei Manley Labs zu Gast. Den dort hergestellten Channelstrip Manley Core haben wir für euch im Test. Für die Mixpraxis spricht Illangelo Montagnese über die Produktion mit The Weeknd und in De/Constructed zerlegt Henning Verlage King Kunta von Kendrick Lamar.

Getestet haben wir das Roli Seaboard Rise 25, das „Volksbändchen“ sE Electronics X1R und in Love The Machines gibt’s den Klassiker Roland JP-8000.

>>> Hier kannst du dir die aktuelle Ausgabe versandkostenfrei bestellen oder als PDF downloaden <<<

Kommentar zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: