Produkt: Sound & Recording 11/2019
Sound & Recording 11/2019
ANALOGVIBES: Analoge Hardware-Legenden als DIY-Nachbau +++ MIXPRAXIS: Louis Bell – Magie und Musikproduktion +++ SYLVIA MASSY - Die Session zu einem Event machen +++ PSI AVAA C20 - Aktiver Bass-Absorber
Im Zusammenspiel mit der Raumakustik

Kii Three – Midfield Monitor im Test

(Bild: MARCO-FOTO)

Kii Audio mit Sitz in Bergisch Gladbach verfügt über ein internationales Entwickler- und Vertriebsteam und hat sich in den vergangenen Jahren den Ruf eines innovativen Lautsprecherherstellers geschaffen.

Der Lautsprecher Kii Three setzt genau dort an, wo die meisten Audiosysteme, sowohl in der professionellen Studiotechnik wie auch in der HiFi-Anlage im Wohnzimmer, ihr größtes Problem haben, und das ist das Zusammenspiel mit der Raumakustik. Die Mittel- und Hochtonwiedergabe lassen sich meist noch durch raumakustische Maßnahmen oder durch das Richtverhalten der Lautsprecher in den Griff bekommen, schwierig bis unmöglich wird es jedoch im Bassbereich. Ohne aufwendige baulichen Maßnahmen wie Resonanzabsorber neigen alle Räume dazu, auf ihren Eigenfrequenz mehr oder weniger heftig zu resonieren. Betroffen ist je nach Raumgröße meist der Frequenzbereich unterhalb von 200 Hz. Was hilft, ist, wie auch sonst bei Problemen mit der Raumakustik, so viel wie möglich Direktschall zum Hörplatz zu bringen und gleichzeitig den Raum so wenig wie möglich anzuregen.

Anzeige

Um das zu erreichen, setzt man bei Kii auf eine gerichtete Bassabstrahlung. Insgesamt vier Tieftöner auf den Seiten und an der Rückseite mit jeweils eigener Endstufe und eigenem DSP-Kanal ermöglichen eine cardioide Bassabstrahlung. Hinzu kommt der Ansatz, die noch verbleibenden Schallanteile, die nach hinten und zu den Seiten abgestrahlt werden, möglichst genauso kohärent abzustrahlen wie den Schall auf der Vorderseite.

Den komplette Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 04/2020. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 


Aus dem Messlabor…

… unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu
den Verzerrungswerten. Der Klasse-1-Messraum erlaubt Messentfernung bis zu 8 m und bietet Freifeldbedingungen ab 100 Hz aufwärts. Alle
Messungen erfolgen mit einem B&K 1/4″-4939-Messmikrofon bei 96 kHz Abtastrate und 24 Bit Auflösung mit dem Monkey-Forest Audio-Messsystem. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen.

01 Frequenzgang auf Achse gemessen in 2 m Entfernung. Die rote Kurve zeigt die Messung on axis und die blaue Kurve 10° außerhalb der Mittelachse. Der Übertragungsbereich (grüne –6-dB-Linie) reicht von 20 Hz bis 30 kHz. Unten der Verlauf der Low- und Highshelf-Filter zur Ortsanpassung, die am Lautsprecher direkt oder via Remote eingestellt werden können.
02 Phasengang auf Achse gemessen in 2 m Entfernung. Die rote Kurve zeigt den Verlauf in der Einstellung »Minimum Latency« und die blaue Kurve im »Linear Phase«-Modus. Die durch die Filterung entstehende Latenz beträgt bei »Minimum Latency « 1 ms und bei »Linear Phase« 88 ms.
03 Maximalpegel bezogen auf 1 m Entfernung bei höchstens 3% Verzerrungen (rote Kurve) und bei höchstens 10% Verzerrung (blaue Kurve) für den Tieftonbereich bis 400 Hz.
04 Spektrogramm der KII mit einem perfekten Ausschwingverhalten.
05 Horizontales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung mit einem mittleren Öffnungswinkel von ca. 120°. Der Pegel ist beim Übergang von Gelb auf Hellgrün um 6 dB gegenüber der Mittelachse abgefallen.
06 Vertikales Abstrahlverhalten mit einem mittleren Öffnungswinkel von ca. 90°.
07 Messung der Intermodulationsverzerrungen mit einem Multitonsignal mit EIA-426B Spektrum und 12 dB Crest-Faktor für maximal 10% (–20 dB) Verzerrungsanteil. Auf 1 m im Freifeld bezogen wird dabei ein Pegel von 99 dB als Leq und von 111 dB als Lpk erreicht.
08 Gemittelte Frequenzgangmessung mit je 30 Position für den linken und rechten Lautsprecher um den Hörplatz (blaue Kurve). Daraus abgeleiteter Raum-EQ in Grün und der gemittelte Verlauf mit EQ in Rot. Zielfunktion in Magenta.
09 Vorne/Hinten-Messung der Kii Three. Bereits ab 50 Hz setzt eine deutliche Reduzierung des nach hinten abgestrahlten Schalls ein. (Da der reflexionsarme Messraum nur bis 100 Hz hinab hinreichend reflexionsarm ist, musste die Messung im Freien auf dem Parkplatz vor dem Labor ausgeführt werden. Der relativ starke Wind bei der Messung verursachte die Welligkeit im Verlauf der Kurven.)

Hersteller/Vertrieb: Kii Audio / Kii Audio GmbH Bergisch Gladbach
UvP pro Paar: Kii Three System inkl. Kii
Control: 13.108,– Euro
Internet: www.kiiaudio.com

Unsere Meinung:
+++Messwerte
+++Klangqualität
++ Einsatzmöglichkeiten
+++ Verarbeitung und Wertigkeit
+ Preis/Leistungs-Verhältnis

PROFIL KII THREE
Frequenzbereich: 20 Hz – 30 kHz (–6 dB)
Welligkeit: 2,5 dB (100 Hz – 10 kHz)
hor. Öffnungswinkel: 120 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
ver. Öffnungswinkel: 90 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
max. Nutzlautstärke: 106 dB (3% THD 100 Hz – 10 kHz)
Basstauglichkeit: 100,4 dB (10% THD 50 – 100 Hz)
Maximalpegel in 1 m (Freifeld) mit EIA-426B Signal bei Vollaussteuerung: 96 dBA Leq und 111 dB Peak
Paarabweichungen: 0,5 dB (Maxwert 100 Hz – 10 kHz)
Störpegel (A-bew.): 15 dBA (10 cm)
Maße/Gewicht: 200 × 400 × 400 mm (B×H×T) /19 kg

Für mehr Bass lassen sich die Kii Three mit BXT Extension Modulen erweitern, wodurch aus Kii Three plus Extension 1,20 m hohe Standboxen werden.
Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Kii Audio ? Noch nie was von gehört/gelesen. Will nichts heißen:-) Interessanter Lösungsansatz. Ob sich der deftige Preis “lohnt” muss ein jeder im Vergleich mit kostengünstigen Schallwandler und angepasster Raumakustik unterm Strich vergleichen. “Die durch die Filterung entstehende Latenz beträgt bei »Minimum Latency « 1 ms und bei »Linear Phase« 88 ms.” 88 ms Latenz sind meinem Gefühl nach indiskutabel und somit überhaupt keine Wahl ! Bei mir werkeln die KS Digital und für meine Anforderungen sind sie perfekt.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Welche KS digital? (Habe die D 80 auf 1,50 m – wunderbar.)
      Danke.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren