Produkt: Sound & Recording 05/2020
Sound & Recording 05/2020
IM TEST: Synth-Werk SW-3P-2020 - Modularsystem, Zoom H8 – Mehrspur-Mobilrekorder & Super 6 – Polyfoner Hybridsynthesizer +++ STORY: Henry and the Waiter – Produziert und vermarktet in Eigenregie +++ PRAXIS: Mixing-Tutorial – Master-Bus-EQ +++
Mit variablem Abstrahlverhalten

GGNTKT M1S – 2½-Wege Monitor im Test

Mindestens ebenso ungewöhnlich wie der hier vorgestellte Monitor von GGNTKT ist der Firmenname. Nach anfänglichem Rätseln, wofür diese Abkürzung wohl stehen könnte, klärte uns Firmengründer und Inhaber Roland Schäfer auf. GGNTKT steht für »Gegentakt« unter Weglassung aller Vokale im Wort – eine Art der Namensgebung, die in der Digital-Branche wohl häufiger anzutreffen ist. Marketingziel Nummer 1, Aufmerksamkeit zu erregen, wäre damit schon einmal erreicht.

Anzeige

Kaum weniger ungewöhnlich als der Name ist dann aber auch der Monitor selbst, genannt M1S. Das breite, flache Gehäuse der Box mit stark gerundeten Kanten erinnert von der Form her an eine edle Aufbewahrungsbox der gerade populärer EarPods in ganz groß. Bestückt ist der M1S mit drei 6,5″-Tieftönern aus dem Portfolio von SB Acoustics, einer auf der Vorderseite und zwei auf der Rückseite, einem Hochtonsystem mit einem Celestion Kompressionstreiber mit 44 mm Titanmembran sowie einem speziell für diese Anwendung entwickelten Waveguide. Die beiden hinteren Tieftöner können über Setups zusammen mit dem vorderen entweder als Low-Cardioid oder als Sub-Cardioid konfiguriert werden – Näheres dazu an späterer Stelle.

Die zugehörige Elektronik für ein Stereo- Set mit sechs Verstärkerkanälen
Für die Signalzuspielung gibt es rückseitig analoge Eingänge und digitale im AES/EBUFormat (linke Seite). Die Lautsprecher werden über Speakon NL8- Verbindungen angeschlossen.

Betrieben wird die M1S mit einer externen Elektronik in einem 19″/1HE-Gehäuse, womit laut Roland Schäfer zum einen praktische Vorteile wie flexibler Einsatz und einfache Updates einhergehen und zum anderen Mikrofonie-Effekte der Elektronik vermieden werden.

Nicht unerwähnt bleiben sollte das aufwendig konstruierte und gebaute Gehäuse des M1S. Als Material wird Valchromat verwendet, eine Weiterentwicklung des durchgefärbten MDF, das eine höhere Festigkeit aufweist und in der Verarbeitung mehr Möglichkeiten bietet als MDF. Die Gehäuseteile der M1S werden aufwendig mit 5-Achs-CNC-Maschinen hergestellt, um sogenannte Freiformflächen mit Kurven und fließenden Übergängen herzustellen. Die Gehäuse bekommen so nicht nur eine akustisch günstige Form, sondern erhalten auch ein optisch edles Finish.

Den kompletten Textbericht findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 02/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Aus dem Messlabor…

…unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu den Verzerrungswerten. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen.

01 Frequenzgang auf Achse gemessen in 4 m Entfernung. Die Schnittpunkte mit der blauen Linie bei –6 dB zeigen Eckfrequenzen von 42 Hz am unteren Ende und 20 kHz am oberen Ende. Die Schwankungsbreite zwischen 53 Hz und 18 kHz beträgt lediglich ±1,15 dB (graue Linien).
02 Phasengang auf Achse gemessen in 4 m Entfernung. Dank der Verwendung von FIR-Filtern arbeitet der M1S schon ab 70 Hz aufwärts phasenlinear. Die durch das Filter verursachte Latenz liegt bei 5 ms.
03 Spektrogramm der M1S mit einem nahezu perfekten Ausschwingverhalten. Das längere Nachschwingen unterhalb von 80 Hz entsteht durch den Laufzeitanstieg der Hochpassfunktion.
04 Horizontales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung. Hier in der Einstellung für den Low-Cardioid ab ca. 150 Hz aufwärts, ...
... hier für den Sub-Cardioid unterhalb von 150 Hz.
05 Vertikales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung. Hier in der Einstellung für den Low-Cardioid ab ca. 150 Hz aufwärts, ...
... hier für den Sub-Cardioid unterhalb von 150 Hz.
06 Maximalpegel bezogen auf 1 m Entfernung bei höchstens 3 % Verzerrungen (rote Kurve) und bei höchstens 10 % Verzerrung (blaue Kurve) für den Tieftonbereich bis 300 Hz. Der Mitteltieftöner erreicht in weiten Bereichen gute 104 bis 107 dB. Unterhalb von 100 Hz beginnt die Kurve abzufallen. Die durchgezogene blaue Kurve wurde in der Einstellung für den Sub-Cardioid gemessen, die gestrichelte für den Low-Cardioid, wo unterhalb von 100 Hz im Mittel 6 dB mehr erreicht werden.
07 Messung der Intermodulationsverzerrungen mit einem Multitonsignal mit EIA-426B Spektrum (gr) und 12 dB Crestfaktor für maximal 10 % Verzerrungsanteil. Auf 1 m im Freifeld bezogen wird dabei ein Pegel von 96 dB als Leq und von 108 dB als Lpk erreicht. Die rote Kurve zeigt das Gesamtsignal als 1/6-Oktavband-Summenpegel und die blauen Kurven die daraus extrahierten Verzerrungsanteile als FFT-Linien und als 1/6-Oktavband-Summenpegel.
08 Gemittelte Frequenzgangmessung über je 30 Position für den linken und rechten Lautsprecher um den Hörplatz für das Setup Sub-Cardioid (bl). Die grüne Kurve zeigt eine daraus abgeleitete Filtereinstellung. Unten in Rot der gemittelte Verlauf mit Filter und die Zielfunktion.

Hersteller/Vertrieb: GGNTKT
UvP pro Paar: M1S: 6.950,– Euro
Internet: www.ggntkt.de

Unsere Meinung:
++ Messwerte
++ Klangqualität
++ Einsatzmöglichkeiten
+++ Verarbeitung und Wertigkeit
+ Preis/Leistungs-Verhältnis


PROFIL GGNTKT M1S

Frequenzbereich: 34(42*) Hz – 20 kHz (–6 dB)
Welligkeit: 2,3 dB (100 Hz – 10 kHz)
hor. Öffnungswinkel: 140 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
hor. STABW (Standardabweichung): 9 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
ver. Öffnungswinkel: 95 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
ver. STABW: 28 Grad (–6 dB Iso 1 kHz – 10 kHz)
max. Nutzlautstärke: 107 dB (3 % THD 100 Hz – 10 kHz)
Basstauglichkeit: 98 (92*) dB (10 % THD 50 – 100 Hz)
Maximalpegel in 1 m (Freifeld) mit EIA-426B Signal bei Vollaussteuerung: 93 dB(A) Leq und 108 dB Lpk
Paarabweichungen: 1,8 dB (Maxwert 100 Hz – 10 kHz)
Störpegel (A-bew.): 29 dBA (10 cm)
Maße / Gewicht: 405 x 319 x 140 mm (BxHxT) / 11 kg

*mit Setup Sub-Cardioid

Produkt: Sound & Recording 12/2019 Digital
Sound & Recording 12/2019 Digital
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren