MOTU veröffentlicht Digital Performer in Version 9

Digital Performer 9

MOTU hebt seine DAW-All-In-One-Lösung Digital Performer auf ein neues Evolutions-Level.

dp9-digital-performer-9.

Anzeige

Mit Digital Performer 9 halten einige Neuerungen Einzug in das Paket, darunter auch fünf neue Plugins.

Hinter dem MX4 MultiSynth versteckt sich ein Softwaresynthesizer mit hybrider Synthese-Engine, welcher virtuell die Vorzüge der beliebtesten Klangerzeugungsansätze miteinander verbindet.

 

 

digital-performer-9-megasynth

In der Plugin-Ecke können sich Anwender ab sofort außerdem mit dem FET-76  über eine neue 1176LN Kompressor Modeling-Variante aus dem Hause MasterWorks sowie eine QuadraFuzz-Simulation namens MultiFuzz freuen. Mit MicroG und MicroB stehen zudem polyphone Oktav-Generatoren für Bass und Gitarre bereit.

dp9-digital-performer-9-plug-ins

Neben einer optimierten Automation wurde nun auch ein Spektrograph in den Sequence-Editor aufgenommen, mit welchem sich das Frequenzspektrum von Wellenformen und Tracks zukünftig noch besser beurteilen lassen dürfte.

digital-performer-9-spectral-display

Die Oberfläche von Digital Performer 9 ist ab sofort auch für Retina-Displays optimiert und arbeitet bei Bedarf global oder lediglich im Einzelfall mit neuen schwebenden Plugin-Fenstern.

Darüber hinaus lassen sich nun Notizen zu Projekten übersichtlich und bequem direkt mit dem Arrangement abspeichern. Außerdem verspricht MOTU eine deutlich überarbeitete Such- und Browser-Funktion für DP9.

Digital Performer 9 von MOTU ist sowohl für Mac- als auch Windows-Systeme zum Preis von 499,– Dollar erhältlich. Das Upgrade einer beliebigen Vorversion schlägt mit 195,– Dollar zu buche.

www.motu.com

www.klemm-music.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: