Höllenmaschine

Der neue Mac Pro ist da!

Auf der Apple Keynote im Juni wurde er angekündigt, jetzt ist er vorgestellt worden: der neue Mac Pro! Von außen erinnert er etwas an eine silberne Küchenreibe, mit der man auch gut Kartoffelpuffer zubereiten könnte. Wäre allerdings ein teures Küchengerät.  Trotz Küchenreiben-Eindruck erscheint der Mac Pro in einem modernen und schlichten Design, das man von Apple gewohnt ist. Im Inneren sieht der Mac Pro aufgeräumt aus! Aber was steckt unter der Haube und wie tief muss man in die Tasche greifen?

Anzeige

Mac Pro statt 6er BMW Gran Turismo?

In der Minimalaustattung bekommt man den neuen Mac Pro für 6500 Euro. Die Ausstattung ist dann aber auch sehr abgespeckt:

  • 8-Core Intel XEON W Prozessor mit 3,5 GHz und 4,0 GHz Turbo Boost
  • 32 Gigabyte Arbeitsspeicher
  • Radeon Pro 580X mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher
  • 256 Gigabyte SSD Speicher
  • das Gehäuse
  • Magic Mouse 2
  • Magic Keyboard mit Ziffernblock

Was bekommt man für 63.127,98 €? Ein Auto? Oder einen Mac Pro! 

Wir haben es uns nicht nehmen lassen, den Konfigurator auf der Website von Apple auf volle Pulle zu stellen. Heraus kam ein staunendes “Achso!”

In Zahlen, und unterm Strich sieht die Vollausstattung so aus: 

  • 2,5 GHz 28‑Core Intel Xeon W Prozessor, Turbo Boost bis zu 4,4 GHz
  • 1,5 TB (12 x 128 GB) DDR4 ECC Arbeitsspeicher
  • Zwei Radeon Pro Vega II Duo mit jeweils 2 x 32 GB HBM2 Grafikspeicher
  • 4 TB SSD Speicher (8 TB bald verfügbar) 
  • Mit Apple Afterburner Karte (2400 Euro) – Höllenmaschine für Filmer 
  • Um eine noch bessere Videoleistung für die anspruchsvollsten Arbeitsabläufe zu erhalten, kannst du deinen Mac Pro mit Apple Afterburner ausstatten, einer PCIe Beschleunigungskarte, die das Dekodieren von ProRes und ProRes RAW Videocodecs in Final Cut Pro X, QuickTime Player X und unterstützten Apps anderer Anbieter übernimmt und damit den Prozessor entlastet.
  • Edelstahlrahmen mit Rollen statt Standfüßen 
  • Magic Mouse 2 + Magic Trackpad 2
  • Final Cut Pro X 
  • Logic Pro X 

Unterm Strich kommt raus: 63.127,98 €! Den 6er BMW Gran Turismo gibt es beim Händler, wenn auch in der Minimalausstattung, für 60.600 Euro.

 

Im Benchmark-Test schafft es der 28-Core Mac Pro 6,5-mal so viele Amp Designer Plug-ins in Logic Pro X zu öffnen als der 12-Core Mac Pro der vorherigen Generation. (Sounddesigner und Komponisten von Orchestermusik können sich hier so richtig ausleben.

Zum Vergleich: Das Neues MacBook schafft mit seinen neuesten 6- und 8-Core-Prozessoren der 9. Generation mit bis zu 5,0 GHz, eine bis zu 2,1-mal schnellere Leistung als das Quad Core 15″ MacBook Pro.1 Im Vergleich zum schnellsten Quad-Core 15″ MacBook Pro: Musikproduzenten können in Logic Pro X umfangreiche Mehrspurprojekte mit bis zu 2,1-mal mehr Amp Designer-Plug-Ins wiedergeben! 

Den neuen Mac Pro ist bald auch als Rack-Version verfügbar. Das passende Pro Display XDR gibt es mit zwei unterschiedlichen Glasarten für 5500 oder 6500 Euro.

Hier kannst du dir deinen neuen Mac Pro zusammenstellen:

https://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-pro

Sound&Recording-Podcast – MacBook Pro und das Update auf macOS 10.15.0 (Catalina)

In dieser Folge geht es um die aktuellen Black Friday Deals eine Woche vor dem 29.11., das neue MacBook Pro und das Update auf macOS 10.15.0 (Catalina) sowie zwei Neuigkeiten aus dem Hause Behringer uvm.

Hier kannst du unseren Podcast abonnieren: RSS Spotify| Apple Podcasts | DeezerSoundcloud Overcast.fm 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Der Podcast “Wochenrückblick #02 Black Friday, MacB…” hat mir nicht gefallen. Das Thema “Black Friday” ist mir egal, das ist nur Konsum-Nepp. Das Thema “Catalina” hätte mich interessiert, darüber wird aber zunächst nicht geredet – es muss erstmal das ganze Gelaber anhören, der schnelle Vorlauf hilft so gut wie garnicht – nach 20 Minuten “Black Friday” (und immer noch kein Ende) 21:30 kam endlich das Macbook pro 16. Hier wird aus der Apple Werbung vorgelesen. Das ist Mist!

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hey Harald, danke für deine Kritik!

      Schade, dass dir die Episode nicht gefallen hat. Wir versuchen uns immer den aktuellen Themen zu widmen, deshalb haben wir den Black Friday aufgegriffen. Der Beitrag war allerdings generell sehr gefragt. Wir waren aber auch irgendwann selbst genervt davon. Wirst du vielleicht in Episode 3 hören! 🙂 Wenn dir ein Thema nicht gefällt, und du gerne weiterspringen würdest, empfehle ich dir, die Kapitelmarken zu nutzen. Damit kannst du ohne vor zu spulen, direkt zu dem Thema springen, was dich interessiert und unser Gelaber umgehen 🙂 Die Kapitelmarken setzen wir für jedes Thema in den Episoden. Spotify und Apple Podcasts setzen das leider nicht um. Aber über den RSS-Feed und unseren Web-Player funktioniert das.

      Wenn wir über die News der vergangenen Woche sprechen, greifen wir natürlich auch auf Pressemeldungen und Infos des Herstellers zurück, da wir meistens nicht die Möglichkeit haben, in so kurzer Zeit ein Testgerät zur Verfügung zu haben, um uns wirklich persönlich davon ein Bild zu machen. Damit liefern wir euch zumindest die Fakten. Und wenn wir aus einer Pressemeldung zitieren, vor allem bei denen von Apple, betrachten wir eher Begriffe wie starke Leistung, bestes Gerät aller Zeiten usw. mit etwas Sarkasmus und Humor. Also nicht ganz ernst nehmen 😉

      Ich hoffe, du hörst weiter rein!

      Viele Grüße,
      Marc

      Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Wochenrückblick #05 – Mac Pro, FL Studio 20.6, USB-Mikros | SOUND & RECORDING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren