Hi-end zum Mid-price

Avantone Planar – Studiokopfhörer im Test

Seit dem Aufstieg des Kopfhörers zum Wiedergabesystem Nummer Eins feiern auch erlesene Schallwandlersysteme eine Renaissance. Allen voran Magnetostaten, die eine höhere Impulstreue versprechen als übliche Tauchspulensysteme. Leider sind solch hochentwickelte Schallwandler für viele unerschwinglich. Abhilfe verspricht Avantone mit dem Planar, einem ausgewachsenen Magnetostaten für weniger als 500 Euro.

Anzeige

Die Firma Avantone aus Talman im Bundesstaat New York hat sich immer wieder mit intelligenten Produkten hervorgetan, die sich typischen Problemen der modernen Musikproduktion widmen – meist zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Neben Mikrofonen liegt dabei der Fokus vor allem auf Wiedergabesystemen. Eines der ersten Produkte von Avantone war der Mix Cube, eine modernisierte Version der berühmt-berüchtigten Auratones – jenen Mini-Speakern, auf denen viele Hit-Alben gemischt wurden. Auch eine in Zusammenarbeit mit Chris Lord Alge entwickelte Reproduktion der schon lange nicht mehr erhältlichen Yamaha NS10M gehört zum Lieferprogramm. Neustes Mitglied der Avantone-Produktfamilie ist der Studiokopfhörer Planar.

Der magnetostatische Schallwandler unter den abnehmbaren Polstern misst stolze 70 × 95 mm und erreicht eine vergleichsweise hohe Sensitivity von 104 dB/mW. (Bild: Dr. Andreas Hau)

What’s in a name?

Der Name verdankt sich seinem Wandlersysytem. Magnetostaten haben viele Bezeichnungen: Fostex spricht von »orthodynamisch« bzw. »regular phase«, andere bevorzugen »isodynamisch«; in der angelsächsischen Welt geläufig ist vor allem die Bezeichnung »planar magnetic«. Obwohl auch Magnetostaten nach dem dynamischen Prinzip arbeiten, d. h. auf elektromagnetischer Induktion basieren, unterscheidet sich ihre Konstruktion markant von der üblicher Tauchspul-Schallwandler.

In den allermeisten Kopfhörern kommen Treiber zum Einsatz, die ganz ähnlich aufgebaut sind wie Lautsprecher: Auf der Rückseite der Membran befindet sich eine Tauchspule, die in einem unbeweglichen Magnetspalt frei schwingen kann. Wird ein Tonsignal in Form eines Wechselstroms auf die Spule gegeben, bewegt sich die daran befestigte Membran in Folge elektromagnetischer Induktion. Auch Magnetostaten basieren auf elektromagnetischer Induktion, aber die Spule ist flach auf die Membran aufgebracht, beispielsweise in Form von geätzten Leiterbahnen. Diese Membran befindet sich zwischen zwei gelochten oder geschlitzten Flachmagneten – daher die Bezeichnung »planar-magnetisch«.

Den kompletten Artikel findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 5/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Avantone Planar
Avantone Planar (Bild: Dr. Andreas Hau)

Hersteller/Vertrieb: Avantone Pro / Audiowerk

Preis: 456,– Euro

Internet: www.avantonepro.com

Unsere Meinung:
+++ natürliches, ausgewogenes Klangbild
+++ trockener Bass, hohe Impulstreue
+++ für einen Magnetostaten vergleichsweise günstig
– beide Kabel nur 2 Meter lang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren