Vienna Calling

Austrian Audio Hi-X50 – Kopfhörer im Test

Anfang des Jahres feierte Austrian Audio mit dem Hi-X55 die Wiederauferstehung der Wiener Kopfhörerfertigung. Auf das eindrucksvolle Debüt folgt nun ein etwas kleineres ohraufliegendes Modell – zu einem noch attraktiveren Preis. Trotzdem wird der Hi-X50, wie sein großer Bruder, in Wien handgefertigt.

Anzeige

Auf Fotos ist der Hi-X50 nur schwer vom Hi-X55 zu unterscheiden. Das grau-schwarze Design ist identisch, nur sind die Hörermuscheln ein gutes Stück kleiner, denn sie sind nicht ohrumschließend, sondern ohraufliegend konstruiert. Das hat auch klangliche Konsequenzen, denn die Ankopplung ans Ohr ist von ganz entscheidender Bedeutung. Gemeinsam ist beiden Modellen, dass sie nach dem geschlossenen Prinzip arbeiten, d. h., sie geben nur wenig Schall nach außen ab.

Für den Transport lässt sich der Hi-X50 kompakt zusammenfalten.
Die Hörermuscheln sind drehbar gelagert und mit großen Buchstaben eindeutig beschriftet.

Geliefert wird der Hi-X50 in einem adretten, aber nicht übertrieben gestylten Karton mit Innenpolsterung. Zum Lieferumfang gehört ein Transportbeutel aus schwarzem Tuch. Das gerade Kopfhörerkabel von 3 Metern Länge ist abnehmbar und wird an der linken Hörermuschel über einen verriegelbaren Miniklinke-Steckverbinder angeschlossen. Am anderen Ende des Kabels befindet sich ein 3,5-Miniklinkenstecker samt Adapter auf 6,3-mm-Klinke.

Der Kopfhörer selbst strahlt professionelles Understatement aus. Statt Bling-Bling gibt’s hier solide Fertigungsqualität. Die grauen Bestandteile, u. a. der Kopfbügel und die Gabelhalterungen, bestehen aus Metall. Die schwarzen, mechanisch weniger geforderten Komponenten sind aus Kunststoff gefertigt. Die Polster an Muscheln und Kopfbügel bestehen aus weichem Schaummaterial mit Formgedächtnis (»Memory Foam«), das den Anpressdruck gleichmäßig verteilt. Die Hörermuscheln sind drehbar gelagert; zum Transport lassen sie sich flach machen bzw. einklappen. Trotz seiner soliden Konstruktion wiegt der Hi-X50 nur 285 g (ohne Kabel).

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 05/2020. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen.

Hersteller: Austrian Audio
Preis: 239,– Euro

Internet: www.austrian.audio

Unsere Meinung:
+++ ausgewogenes, harmonisches Klangbild
+++ saubere Transientenabbildung
+++ hohe Verarbeitungsqualität
+++ sehr gut für Gesangsaufnahmen geeignet
– optimaler Klang nur an Ausgängen mit sehr niedriger Impedanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren