Produkt: Sound & Recording 06/2019
Sound & Recording 06/2019
MIXPRAXIS: Hip-Hop-Produzent Leslie Brathwaite +++ PODCAST SPECIAL: So entsteht der Sound&Recording-Podcast +++ IN MEMORIES OF SCOTT WALKER – Ein Mann mit außergewöhnlicher Stimme +++ CHANDLER TG-MICROPHONE – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ MIXING TUTORIAL: Backing Vocals
Die Messdaten

APS AEON2 Nahfeld-Monitor im Test

APS AEON2(Bild: Dieter Stork)

Der polnische Hersteller APS wurde 2006 von drei Studiotechnikern mit jahrzehntelanger Erfahrung und dem Ziel gegründet, hochwertige Studiomonitore zu entwickeln und zu fertigen. Von vorneherein war dabei der Anspruch vorhanden, nicht einen weiteren »Low cost«-Monitor auf den Markt zu bringen, der auch irgendwie funktioniert, sondern sich klar im oberen Marktsegment zu positionieren. Letzteres schlägt sich unvermeidlich auch im Preis nieder, sodass man sich in direkter Konkurrenz zu den großen etablierten Namen der Szene befand.

Heute, 13 Jahre später, gehört APS selber zu den etablierten Namen. Im Portfolio befinden sich fünf Studiomonitore, von der kleinen Coax-Nahfeldabhöre bis zum großen Trinity Dreiweg-System und drei Subwoofern. Alle Lautsprecher sind voll aktiv und mit analoger Filtertechnik ausgestattet. Die Chassis stammen überwiegend vom norwegischen Hersteller SEAS aus dessen Prestige-Serie.

Anzeige

Der erste Monitor von APS war das Model AEON, der nun mit der AEON2 eine Modellpflege erhält. In der Typenbezeichnung trägt die AEON2 den Beinamen »Germano« als Hinweis auf die Germano Studios in New York, die ihr Surround-System mit AEON-Modellen ausstatteten und sich dann aktiv mit in deren Weiterentwicklung zur AEON2 einbrachten. Hierzulande liegt der Vertrieb der APS Produkte bei Digital AudionetworX in Berlin, die das Pärchen AEON2 aktuell für einen UVP von 3.299 Euro anbieten.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording 6/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF downloaden. 

Aus dem Messlabor

… unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu den Verzerrungswerten. Der Klasse-1-Messraum erlaubt Messentfernung bis zu 8 m und bietet Freifeldbedingungen ab 100 Hz aufwärts. Alle Messungen erfolgen mit einem B&K 1/4″-4939-Messmikrofon bei 96 kHz Abtastrate und 24 Bit Auflösung mit dem Monkey-Forest Audio-Messsystem. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen.

Frequenzgang auf Achse gemessen in 2 m Entfernung in der Einstellung Bass Active. Die grüne Linie zeigt den Übertragungsbereich (−6 dB) von 37 Hz bis 27 kHz. In Grau gestrichelt der Toleranzbereich von 5,6 dB zwischen 100 Hz und 10 kHz.
Filterfunktionen der AEON2. Tweeter ±1,5dB (or), Woofer −3 und −1,5 dB (bl); Bass Passive (rt) und Roll-Off (gr)
Phasengang auf Achse gemessen in 2 m Entfernung. Die Grundlaufzeit wurde subtrahiert. Oberhalb von 200 Hz ist der Verlauf weitgehend linearphasig.
Maximalpegel bezogen auf 1 m Entfernung bei höchsten 3 % Verzerrungen (rote Kurve) und bei höchstens 10 % Verzerrung (blaue Kurve) für den Tieftonbereich bis 300 Hz
Spektrogramm der AEON2. Mit Ausnahme der Gehäuseresonanz bei 266 Hz ist das Ausschwingverhalten makellos.
Horizontales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung. Der Pegel ist beim Übergang von Gelb auf Hellgrün um 6 dB gegenüber der Mittelachse abgefallen. Ab 1 kHz aufwärts liegt der mittlere Öffnungswinkel bei 136°.
Vertikales Abstrahlverhalten. Ab 1 kHz aufwärts liegt der mittlere Öffnungswinkel bei 110°. Der Übergang vom Tieftöner zum Hochtöner ist bei 2,7 kHz durch die Einschnürung der Isobaren zu erkennen.
Messung der Intermodulationsverzerrungen mit einem Multitonsignal mit EIA-426B Spektrum und 12 dB Crestfaktor für maximal 10 % Verzerrungsanteil. Auf 1 m im Freifeld bezogen wird dabei ein Pegel von 100(97) dB(A) als Leq und von 112 dB als Lpk erreicht.
Gemittelte Frequenzgangmessung für die AEON2 mit je 30 Position für den linken und rechten Lautsprecher um den Hörplatz (blaue Kurve). Daraus abgeleiteter Raum-EQ in Grün und der gemittelte Verlauf mit EQ in Rot; Zielfunktion in Magenta.

+
Messwerte
+++
Klangqualität
++
Einsatzmöglichkeiten
+++
Verarbeitung und Wertigkeit
++
Preis/Leistungs-Verhältnis

Hersteller/Vertrieb: APS Wrze´snia Polen / Digital AudionetworX
UvP/Straßenpreis pro Paar: 3.290,− Euro / ca. 2.950,− Euro

www.aps-company.com

Profil: APS AEON2

Frequenzbereich: 37 Hz − 27 kHz (−6 dB)
Welligkeit: 5,6 dB (100 Hz − 10 kHz)
hor. Öffnungswinkel: 136 Grad (−6 dB Iso 1 kHz − 10 kHz)
hor. STABW (Standardabweichung): 13 Grad (−6 dB Iso 1 kHz − 10 kHz)
ver. Öffnungswinkel: 95 Grad (−6 dB Iso 1 kHz − 10 kHz)
ver. STABW: 39 Grad (−6 dB Iso 1 kHz − 10 kHz)
max. Nutzlautstärke: 104,9 dB (3% THD 100 Hz − 10 kHz)
Basstauglichkeit: 99,6 dB (10% THD 50 − 100 Hz)
Maximalpegel in 1 m (Freifeld) mit EIA-426B Signal bei Vollaussteuerung: 97 dBA Leq und 112 dB Peak
Paarabweichungen: 0,75 dB (Maxwert 100 Hz − 10 kHz)
Störpegel (A-bew.): 25 dBA (10 cm)
Maße/Gewicht: 220 × 370 × 350 mm (B×H×T) / 15,2 kg

Die Anschlüsse und Bedienelemente einer AEON2
Produkt: Sound & Recording 06/2019
Sound & Recording 06/2019
MIXPRAXIS: Hip-Hop-Produzent Leslie Brathwaite +++ PODCAST SPECIAL: So entsteht der Sound&Recording-Podcast +++ IN MEMORIES OF SCOTT WALKER – Ein Mann mit außergewöhnlicher Stimme +++ CHANDLER TG-MICROPHONE – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ MIXING TUTORIAL: Backing Vocals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren