Produkt: Sound & Recording 09-10/2019
Sound & Recording 09-10/2019
HD-VINYL von REBEAT – höher, weiter, mehr? +++ MIXPRAXIS: Rob Kinelski mischt Billie Eilish +++ INTERVIEW: Elektro-Trio MONOKOMPATIBEL +++ AUSTRIAN AUDIO OC818 – Großmembran-Kondensatormikrofon +++ HITS NACHGEBAUT: Billie Eilish de/constructed
Die Messdaten

Amphion One18 Passiver 2-Wege-Monitor mit externer Endstufe im Test

(Bild: Dieter Stork)

Amphion aus Finnland entwickelt und fertigt Lautsprecher für den professionellen Studio-Einsatz und für den gehobenen Consumer-Markt. Auf der Amphion-Homepage wird zwischen Consumer-Produkten und Studiomonitoren unterschieden.

Bei den Studiomonitoren finden sich fünf passive 2-Wege-Monitore der Kategorie Nearfield bis Midfield und drei optionale Subwoofer. Dazu passend gibt es Verstärker mit Modulen des schwedischen Herstellers Anaview als Mono- oder Stereoendstufen und für Subwoofer mit Filtern für die X-Over-Funktionen. Zum Test gestellt wurde der mittelgroße Monitor One18 mit einem 18-cm-Tieftöner und einer 25-mm-Hochtonkalotte zusammen mit der Stereoendstufe Amp500 und einem Set Lautsprecherkabel. Grundsätzlich können die Amphion-Monitore aber auch mit jeder anderen Endstufe betrieben werden, da die Endstufen keinerlei spezifische Funktionen wie Filter oder Limiter besitzen.

Anzeige

Passiver Monitor

Der One18-Monitor ist als passives 2-Wege-System im Bassreflexgehäuse mit Passivmembran ausgeführt. Letztere erzeugt anstelle eines offenen Bassreflexports zusammen mit dem Luftvolumen im Gehäuse einen Resonator. Die Masse des Masse-Feder-Systems wird dabei nicht durch die im Bassreflextunnel befindliche Luft definiert, sondern durch das Gewicht der Passivmembran. Die Passivmembran ist bei genauerer Betrachtung nichts anderes als ein Tieftöner jedoch ohne Antrieb. Gegenüber dem klassischen Bassreflexresonator mit einem Tunnel bietet die Passivmembran einige Vorteile: Eine Tiefe Abstimmung, für die eine hohe Masse erforderlich ist, lässt sich einfach durch das Gewicht der Membran und einer kleinen Zusatzmasse erreichen, und mögliche Gehäuseresonanzen bei höheren Frequenzen dringen durch die Membran weniger stark nach außen. Strömungsgeräusche bei hohen Basspegeln gibt es ebenfalls nicht.


Aus dem Messlabor …

… unter reflexionsfreien Bedingungen stammen die folgenden Messungen zum Frequenzgang, zum Abstrahlverhalten und zu den Verzerrungswerten. Der Klasse-1-Messraum erlaubt Messentfernung bis zu 8 m und bietet Freifeldbedingungen ab 100 Hz aufwärts. Alle Messungen erfolgen mit einem B&K 1/4″-4939-Messmikrofon bei 96 kHz Abtastrate und 24 Bit Auflösung mit dem Monkey-Forest Audio-Messsystem. Messungen unterhalb von 100 Hz erfolgen als kombinierte Nahfeld-Fernfeldmessungen.

01 Impedanzverlauf des nominellen 8-Ohm-Monitors. Die Kurven sind für beide Monitore weitgehend identisch, fallen jedoch speziell oberhalb von 5 kHz deutlich unter den für einen nominellen 8- Ohm-Lautsprecher definierten Minimalwert von 6,4 Ohm. Bei 32 kHz beträgt die Impedanz nur noch 1,7 Ohm.
02 Frequenzgang (rot) auf Achse gemessen in 4 m Entfernung. Die mittlere Sensitivity von 100 Hz bis 10 kHz beträgt 83,1 dB. Darauf bezogen zeigt die hellblaue Linie den Übertragungsbereich (–6 dB) von 56 Hz bis 19,3 kHz. Die Welligkeit zwischen 100 Hz und 10 kHz beträgt ±3 dB.
03 Maximalpegel bezogen auf 1 m Entfernung bei höchsten 3 % Verzerrungen (rote Kurve) und bei höchstens 10 % Verzerrung (blaue Kurve) für den Tieftonbereich bis 300 Hz. Für die Messung wurde die maximale Leistung auf 100 W limitiert.
04 Spektrogramm der One18 mit einem weitgehend resonanzfreien Ausschwingverhalten. Lediglich bei 550 Hz und bei 1,1 kHz gibt es kleine Gehäuseresonanz.
05 Horizontales Abstrahlverhalten in der Isobarendarstellung. Der Pegel ist beim Übergang von Gelb auf Hellgrün um 6 dB gegenüber der Mittelachse abgefallen.
06 Vertikales Abstrahlverhalten
07 Messung der Intermodulationsverzerrungen mit einem Multitonsignal mit EIA-426B Spektrum und 12 dB Crestfaktor für maximal 10 % Verzerrungsanteil. Auf 1 m im Freifeld bezogen wird dabei ein Pegel von 97 dB als Leq und von 109 dB als Lpk erreicht.
08 Gemittelte Frequenzgangmessung für die One18 mit je 30 Position für den linken und rechten Lautsprecher um den Hörplatz (blaue Kurve). Daraus abgeleiteter Raum-EQ in Grün und der gemittelte Verlauf mit EQ in Rot. Zielfunktion mit 6 dB Rampe in Magenta.
09 THD Messung der Endstufe an einer 2x 4 Ohm Last bei 100 Hz (gestrichelt), 1 kHz (durchgezogen) und bei 6,3 kHz (gepunktet). Messung mit APx555 mit AES17- und AUX-0025-Tiefpassfiltern

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 12/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Unsere Meinung:

+ Messwerte
++ Klangqualität
+ Einsatzmöglichkeiten
+++ Verarbeitung und Wertigkeit
++ Preis/Leistungs-Verhältnis

Hersteller: Amphion Loudspeakers
Ltd. Preis pro Paar: ca. 2.700,– Euro

www.amphion.fi

(Bild: Dieter Stork)

Profil – Amphion One18

Frequenzbereich: 56 Hz – 19,3 kHz (–6 dB)
Welligkeit: ±3 dB (100 Hz — 10 kHz)
hor. Öffnungswinkel: 120 Grad (–6 dB Iso 1 kHz — 10 kHz)
hor. STABW (Standardabweichung): 18,3 Grad (–6 dB Iso 1 kHz — 10 kHz)
ver. Öffnungswinkel: 127 Grad (–6 dB Iso 1 kHz — 10 kHz)
ver. STABW: 20 Grad (–6 dB Iso 1 kHz — 10 kHz)
max. Nutzlautstärke: 101 dB (3% THD 100 Hz — 10 kHz)
Basstauglichkeit: 94,3 dB (10% THD 50 — 100 Hz)
Maximalpegel in 1 m (Freifeld) mit EIA-426B Signal bei Vollaussteuerung: 94 dBA Leq und 109 dB Peak
Paarabweichungen: 1,7 dB (Maxwert 100 Hz — 10 kHz)
Störpegel (A-bew.): entfällt, da passiv
Maße / Gewicht: 191 x 380 x 305 mm (B x H x T) / 12 kg

(Bild: Dieter Stork)
Produkt: Sound & Recording 12/2019
Sound & Recording 12/2019
UNIVERSAL AUDIO APOLLO X4 - Desktop-Interface +++ AMPHION ONE18 - Passiver 2-Wege-Monitor +++ DJ SHADOW - Neues vom Sample-Guy +++ SONIBLE SMART:COMP – Einparkhilfe +++ HITS NACHGEBAUT: Ed Sheeran – Remember (feat. 50 Cent & Eminem) de/constructed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren