Sponsored Post
Unsere Low Budgets aus 2020

5 top Testgeräte aus 2020 für unter 1000 Euro

Worin liegt die Überraschung, wenn ein zig-1000 Euro teures Gerät gut abschneidet? Richtig! Nirgends. Hier haben wir 5 Geräte für unter 1000 Euro die wir in 2020 getestet haben, die wir wärmstens empfehlen können.

Black Lion Audio Bluey Limiter

Black Lion Audio Bluey (Bild: Dr. Andreas Hau)

Der Bluey ist ein ausgezeichnet verarbeiteter 1176-Style-Kompressor mit dem gewissen Extra. Auf Vocals ist seine leicht mittenbetonte Charakteristik eine Macht. Er rückt den Lead-Vocal im Mix nach vorne und verleiht ihm auf ganz unangestrengte Weise enorme Durchsetzungskraft.

Anzeige

Hier findest du den Black Lion Audio Bluey Limiter bei Thomann.


Zoom F6

Mit dem F6 hat Zoom einen Volltreffer gelandet – schon wieder! Das Gerät ist superkompakt und bietet wie selbstverständlich Funktionen, die man noch vor wenigen Jahren als Science-Fiction bezeichnet hätte. Ein Fieldrecorder, den man nicht mehr aussteuern muss, dank zweistufigen Wandlern und innovativer 32-Bit-Float-Aufzeichnung

Hier findest du das Zoom F6 bei Thomann.


Tascam Model 12

Tascam Model 12 (Bild: Dr. Andreas Hau)

Das kleine Model 12 ist weit mehr, als es scheint! Man kann es ganz old school als »Portastudio deluxe« verwenden: Instrumente anschließen, auf Record drücken und losjammen. Die Klangqualität ist gut, und dank der unkomplizierten Bedienung ist der Spaßfaktor hoch.

Hier findest du das Tascam Model 12 bei Thomann.


DPA 4560 Binaural Headset Micro

Das DPA4560 Core ist ein durchdacht konstruiertes Binaural-Headset-Mikrofon mit einem ausgewogenen, dreidimensionalen Klangbild. Über Kopfhörerwiedergegeben,  ist die räumliche Darstellung  sehr plastisch und realistisch.

Hier findest du das DPA 4560 Binaural Headset Micro bei Thomann.


SPL Marc One

Wieder einmal beweist der Niederkrüchtener Hersteller ein feines Gespür für die Wünsche und Anforderungen der heutigen Anwender. Control One und Marc One sind zwei hochwertige Abhör-Controller, die sich primär für kleinere Setups empfehlen. Womit sie voll im Trend liegen, denn auch beim Recording ist ja immer mehr Heimarbeit angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren