Zu den neuen Features gehört Real-Time-Bearbeitung und mehr...

Steinberg präsentiert SpectraLayers 9

Die Restaurations- und Audio-Bearbeitungs-Software SpectraLayers von Steinberg liegt jetzt in Version 9 vor.

Anzeige

Das Update bringt viele Neuerungen wie z.B.  dynamische Spektralbearbeitung in Echtzeit. Jetzt kann man die Auswirkungen deiner Änderungen am Frequenzspektrum nicht nur sehen, sondern auch direkt hören, während man editiert. SpectraLayers verfügt jetzt über nicht-modale Dialogfelder, die es ermöglichen, überall auf der Benutzeroberfläche frei zu arbeiten, auch wenn ein Prozessdialogfeld geöffnet ist. Man kann den Abspielkopf bewegen, die Auswahl ändern, die Ebene wechseln oder Anpassungen im Darstellung-Fenster vornehmen. Sehr praktisch sind auch die neuen Presets für Funktionen und Tools. Es gibt außerdem jetzt die neue Funktion “Pegel entmischen”; sie teilt eine Ebene an einem gewählten Amplituden-Punkt in zwei separate Ebenen auf. Man kann den hohen und den niedrigen Pegelbereich unabhängig voneinander vorhören, bevor der Prozess ausgeführt wird. Dieser überträgt alle Inhalte unterhalb des festgelegten dB-Schwellenwerts in eine neue Ebene. Zu den Neuerungen gehört u.a. auch eine optimierte De-Bleed-Funktion, Apple-Silikon-Support, eine verbesserete Bildlaufleiste und eine neues Lizenzsystem.

SpectraLayers 9 kostet 299,- Euro (Einführungspreis 239,20 Euro).

Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.