Mit den eigenen Ohren

DPA 4560 Core – Binaural-Headset-Mikrofon im Test

DPA 4560 Core (Bild: Dr. Andreas Hau)

Der Kopfhörer ist mittlerweile das Wiedergabemedium Nummer eins. Entsprechend steigt das Interesse an binauralem Sound, denn kopfbezogene Stereofonie ermöglicht ein dreidimensionales Klangerlebnis ohne zusätzliche Wiedergabekanäle – und somit ohne irgendwelchen Aufwand für den Konsumenten. DPA hat sich dieses Trends angenommen und ein binaurales Mikrofon entwickelt, das ohne einen Kunstkopf auskommt, indem es des Anwenders Rübe als Trennkörper verwendet.

Binauraler Sound ist alles andere als neu: Ein erstes Patent wurde bereits 1925 eingereicht. Richtig ins Rollen kam die Sache jedoch erst Mitte der 1970er, als die Hi-Fi-Welt nach der Stereo-Revolution ungeduldig den nächsten großen Durchbruch erwartete: Quadrofonie war kurzzeitig populär, aber auch Aufnahmen in binauraler Technik. Denn gerade hatte die Firma Neumann ihren ersten Kunstkopf entwickelt, den KU80, der sich über die nächsten Jahre als Standardwerkzeug für binaurale Aufnahmen etablierte; vor allem beim Rundfunk, wo man damit vor allem Hörspieleproduzierte. In der Musikproduktion konnte er sich nicht so recht durchsetzen, denn die Aufnahmen waren nicht so recht lautsprecherkompatibel. Dieses Manko wurde beiden Nachfolgemodellen behoben.

Anzeige

Für die meisten Anwender sind solche Kunstkopfmikrofone aber viel zu teuer. Was liegt da näher, als die Mikrofone am eigenen Kopf anzubringen? Auch diese Idee ist nicht neu; bereits in den 1970ern gab es das Kopfbügelmikrofon MKE 2002 von Sennheiser; Anfang der 2000er waren die »Originalkopfmikrofone« (OKM) von Soundman äußerst populär. Nun greift der dänische Hersteller DPA diese Idee wieder auf.

Den kompletten Test findest du im aktuellen Heft. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen.

Hersteller: DPA Microphones

Preise:

4560 Core: 997,60 Euro
XLR-Adapter DAD6001: 102,08 Euro (pro Stück)
XLR-Adapter mit Low-Cut DAD4099: 102,08 Euro (pro Stück)
MMA-A Interface: 580,– Euro

Internet:
www.dpamicrophones.com

Unsere Meinung:
+++ plastisches, dreidimensionales Klangerlebnis
+++ hochwertige Mikrofonkapseln, ausgewogener Sound
++ saubere Verarbeitung
++ optisch unauffällig
– MMA-A-Interface für iOS bzw. Mac/PC recht teuer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.