Was lange währt …

Neumann NDH 20 − Studio-Kopfhörer im Test

(Bild: Dr. Andreas Hau)

Anfang dieses Jahres überraschte die Georg Neumann GmbH mit dem ersten Kopfhörer ihrer 90-jährigen Firmengeschichte. Dabei ist diese Entwicklung nur konsequent, schließlich hat der Berliner Mikrofonhersteller mit seinen Studiomonitoren längst auch das hintere Ende der Signalkette erobert. Mit dem NDH 20 folgt endlich der dazu passende Kopfhörer.

Inzwischen bin ich es gewohnt, dass Premium-Kopfhörer in übergroßen, durchgestylten Verpackungen geliefert werden; beim Neumann NDH 20 wundere ich mich dagegen, wie der Hörer überhaupt in diesen kompakten Karton hineinpasst. Des Rätsels Lösung: Die Ohrmuscheln sind drehbar, sodass der NDH 20 sich zum Transport flach macht. So bietet der Karton sogar noch Platz für ein aufklappbares Fach fürs Zubehör: Staubschutzbeutel, zwei austauschbare Kabel (gerade/gewunden) und die Gebrauchsanweisung.

Anzeige

Silberling

Einen Neumann-Kopfhörer hätte ich mir schwarz vorgestellt oder anthrazit, wie die Monitorboxen, mit einem leuchtend roten Neumann-Emblem, wie auf den Mikrofonen der TLM-Serie. Der Hörer, den ich nun in Händen halte, sieht indes ganz anders aus … und doch 100 % Neumann-like. Es dominiert ein mattes Silber, ähnlich dem klassischen Neumann-Mikrofon-Finish; die Polster sind schwarz abgesetzt, während die Schallwandler als optische Auflockerung von einem orangen Gewebe verdeckt werden. Auch das passt zur Corporate Identity: Neumann nutzt seit geraumer Zeit auf der Website und in Dokumenten Orange als Kontrastfarbe. Am unteren Ende des Kopfbands ist beidseitig das bekannte Neumann-Logo eingraviert, ganz ohne farbliche Hervorhebung der Raute: souveränes Understatement. Vor allem aber beeindruckt der NDH 20 mit seiner hohen mechanischen Qualität. Während die meisten Kopfhörer, auch der preislichen Oberliga, inzwischen primär aus Kunststoffen gefertigt sind, besteht der Neumann-Kopfhörer größtenteils aus Metall. Die Ohrmuschelabdeckungen sind aus Aluminium gearbeitet, ebenso die Gelenke und Teile des Bügels. Für den korrekten Anpressdruck sorgt ein Kopfband aus Federstahl. Aufgrund seiner Metallkonstruktion kommt der NDH 20 auf immerhin 388 g; das Gewicht verteilt sich aber ohne Druckstellen und wirkt − jedenfalls auf mich − nicht störend oder ermüdend.

 

Mit seiner ausgewogenen Frequenzdarstellung eignet sich der NDH 20 auch hervorragend zum Klangschrauben.

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording 03 2019. Hier versandkostenfrei bestellen.

 

+++
sehr ausgewogener, Neumann-esker Klang
+++
ungewöhnlich hohe Mittenauflösung für einen geschlossenen Kopfhörer
+++
hohe Schallisolation bei gutem Tragekomfort
++
auch für Mixing geeignet

etwas wählerisch bzgl. der Anschlussimpedanz

Hersteller: Georg Neumann GmbH
Preis: 499,− Euro

www.neumann.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren