Pocket-Operator-Serie wird erweitert

NAMM 2016: Teenage Engineering Pocket Operator PO-20

Der schwedische Hersteller Teenage Engineering ist für seine stylischen und cleveren elektronischen Musikinstrumente im Kleinformat bekannt. Nach dem sehr erfolgreichen Performance Synthesizer OP-1 folgte die Pocket-Operator-Serie, für die Teenage Engineering auf der diesjährigen Winter-NAMM-Show in Anaheim neue Modelle vorstellt. 

Teenage Engineering PO 20
Teenage Engineering Pocket Operator

PO-20 heißt die neue Serie und enthält drei Geräte. Wie die Vorgänger Rhytm,  die Elektronikmusikern und Soundfreaks vor allem im mobilen Elektroniksets viel Spaß – auch der Preis macht Spaß: mit 69,– Euro pro Operator ist man dabei.

Auch die neuen Pocket Operatoren versprechen gute Noises, wobei jedes Gerät auf einen klanglichen Schwerpunkt ausgerichtet ist. So ist der PO-20 Arcade auf knusprige Beats im Chiptune-8-Bit-Style ausgelegt. Etwas sanfter vielleicht geht der PO-24 Office zu Werke, dessen 16 Sounds klassische Hardware-Synthesizer emulieren. Der PO-28 wiederum ist auf 8-Bit-Synthesizer spezialisiert. Alle Pocket Operator sind mit Sequenzern ausgestattet, verfügen über eingebaute Lautsprecher und lassen sich im Verbund auch synchronisieren.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: